Fallstudie

Projekt

Aktivanad-N Saft – Saisonale Geschenkverpackung

Kunde

Dr. Rentschler Arzneimittel GmbH & Co.


Im Jahre 2000 wurden Produkte wie Soventol, Aktivanad und Tannacomp von Rentschler Arzneimittel übernommen. Damals zählte die Dr. Rentschler Arzneimittel GmbH & Co. zu den führenden Herstellern von Selbstmedikations-Arzneimitteln in Deutschland. Als zuständige Werbeagentur (ehemals unter McFly Design firmiert) war man für das saisonale Aktions-Packaging für Aktivanad verantwortlich. Das Aktiv-Tonikum zur Stärkung von Herz/Kreislauf für die Zielkunden 60+ ist in Apotheken frei erhältlich.


Aus einer funktionalen Umverpackung wird eine emotionale Geschenkverpackung –
40 % Absatzsteigerung während des Aktionszeitraumes

Highlights

  • Bis zu 40 % Mehrverkauf innerhalb des Aktionszeitraumes
  • Wiederkehrende Bildmotive innerhalb eines Genres bescherten Apotheken wiederkehrenden Mehrumsatz
  • Die Verpackung als „Gemälde-Galerie“ traf den Zeitgeist der kaufkräftigen Kunden und positionierte Aktivanad auch als dekoratives Präsent

Herausforderung

Aktivanad-N ist eines von vielen Aktiv-Tonika in Apotheken und etablierte sich im oberen Preissegment. Für den Verbraucher ist nicht immer ersichtlich, welches Tonikum die bessere Wahl darstellt. Die Sichtbarkeit im Regal musste demnach erhöht und die Attraktivität durch einen „Mehrwert“ gesteigert werden.

Die Lösung

Aktivanad-N sollte nicht mehr nur für den eigenen Konsum erworben werden. Eine attraktiv bedruckte Geschenkpackung soll Käufer auch zum Aktionskauf animieren. Sowohl die limierte Auflage innerhalb eines Aktionszeitraumes war dabei behilflich, als auch eine ausgesucht zielgruppenaffine Motivauswahl. Eine ansprechende „Gemälde-Galerie“ zierte immer wieder die „sterilen“ Regale der Apotheken.

Vorteile

  • Bis zu 40 % Mehrverkauf von Aktivanad-N erreichten die Apotheken während des Aktionszeitraumes
  • Mit den wechselnden Motiven von „Kunst-Gemälden“ berührte man vorwiegend die ältere und kaufkräftige Zielgruppe
  • Deutlicher Mehrnutzen: die attraktive Kombination aus „Gemälde“ und „Alles Gute“ regte zum Verschenken von Gesundheit an